Hammelburger-Album

Anwesen Dalbergstraße 49 - hier wohnte die Familie StühlerVon der jüdischen Familie Max Stühler mit Ehefrau Paula, geb. Lion und Sohn Hans (geb. 1928), wohnhaft in Hammelburg in der Dalbergstraße 49 bis Oktober 1938, fehlt jede Spur.
Weder das Online-Gedenkbuch des Bundesarchivs Koblenz noch die Yad Vashem Data Base nennen Max, Paula und Hans Stühler als Opfer des Holocaust.
Nach übereinstimmender Aussage der Überlebenden des Holocaust, Erika Bander (+ 2010) und Alfred Stühler (in Wien lebend), ist Max Stühler mit seiner Familie nicht emigriert.
Die Familie ist nach Kriegsende nicht mehr aufgetaucht und muss im Holocaust verschollen sein.
 
Nach Aufzeichnungen des Stadtarchivs Hammelburg (Dokumentation von Karl Stöckner) ist Max Stühler mit Ehefrau Paula und Sohn Hans am 20. 10. 1938 nach Frankfurt a. M. umgezogen.
Die jüdische Familie wohnte ab diesem Zeitpunkt, ab 20. Oktober 1938, in Frankfurt a. M. in der Stegstraße 79, im Stadtteil Sachsenhausen-Nord in der Nähe des Südbahnhofs.
In der Volkszählung vom 17. 05. 1939 der Stadt Frankfurt a. M. sind Max, Paula und Hans Stühler, laut Dokumentation des Jüdischen Museums Frankfurt, noch erfasst. Dann verliert sich ihre Spur.

Wer in Hammelburg hat Kenntnis zum Verbleib der Familie Max Stühler, Dalbergstraße 49?

Max Stühler war jüdischer Weinhändler. Er wurde am 20. 02. 1891 in Hammelburg geboren. Sein Bruder war Arnold Stühler (1889 - 1935).
Ihre Eltern waren: Levi und Hannchen Stühler, geb. Schild. Die Familie wohnte in der "Alten Postgasse", alte Haus - Nr. 251 (heute Josef-Schultheiß-Straße 8).
Levi Stühler wurde am 23. 02. 1861 in Hammelburg geboren. Seine Eltern waren Moses und Sara Stühler, geb. Stiefel.
Levi Stühlers Kinder waren: Arnold (*1889); Max (*1891) und Alfred (1895 - 1911). Das Elternhaus war die Josef-Schultheiß-Straße 8.
Vater Levi starb am 21. 11. 1915. Die Grabstätten von Levi und Hannchen Stühler im Jüdischen Friedhof Pfaffenhausen sind nicht mehr identifizierbar.
Wer hat Kenntnis zum Verbleib von Max Stühler mit Ehefrau Paula, geb. Lion und Sohn Hans (geb. 1928 in Hammelburg)?
Vgl. http://www.victims-of-holocaust-hammelburg.de/hammelburg-2.html

Historische Recherche für den Geschichtskreis Hammelburg von Petra Kaup-Clement, Haar