Hammelburger-Album

 

 

Erklärungen zum Text (von Otto Lutz und Toni Weimer):
 
Bürgerrechte
Sicher haben Sie bemerkt, daß der Chronist bei der Aufzählung der Einwohner Hammelburgs zwischen Bürgern und Seelen unterscheidet. Tatsächlich war das Bürgerrecht damals ein wich­tiges Privileg, das man nur beantragen konnte, wenn man wichtige Voraussetzungen erfüllte:
 
Man mußte verheiratet sein;
man mußte nachweisen können, da/9 man sich und seine Familie selbständig ernähren konnte, also nicht der Allgemeinheit, der Stadt, zur Last fiel;
man mußte dieses Recht beantragen und dafür eine Gebühr entrichten.
 
Dadurch war man berechtigt, ein Gewerbe zu be­treiben; man erhielt das Recht zu Rats- und Stadtämtern, aber auch die Verpflichtung, städt. Lasten mitzu­tragen.
Gewöhnliche Einwohner hatten kaum die Möglichkeit, dem Magistrat anzugehören.
 
Währung
Die Währung der damaligen Zeit war der Gulden (fl.) zu 60 Kreuzern (kr). Große Schwierigkeiten bereitet es, diese Währung in DM umzurechnen. Wir können nur versuchen, die angegebenen Brot- und Fleisch­preise, sowie die Verdienste auf entsprechende heu­tige Verhältnisse "umzulegen".
 
Ein Tagelöhner verdiente damals ca. 45 Kr.
Ein Maurer und ein Zimmermann verdienten ca. 54 Kr. bis 1 fl.
Die Arbeitszeiten waren wesentlich länger; gear­beitet wurde an 6 Arbeitstagen je Woche.

Lebensmittelpreise um 1854 im Vergleich zum Jahre 1990
1. Brot
heutiger Nettolohn von DM 13,-- je Std. heutiger Brotpreis DM 3,-- je kg
 
Tageslohn 1990:                                     DM 104,-­
Tageslohn 1854:                                    ca. 1 fl.
Wir könnten uns heute mit einem Tageslohn ca. 35 kg Brot kaufen,
der damalige Facharbeiter knapp 4,5 bis 5 kg Brot (also nur 1/7).
 
2. Schweinefleisch
durchschnittlicher Kilopreis ca. DM 11,50
damaliger Kilopreis             ca. 37,3, Kr
 
Wir könnten heute mit einem Tageslohn ca. 9 kg Schweinefleisch kaufen,
der damalige Facharbeiter knapp 1,5 kg (also nur 1/6).
 
3. Rindfleisch
durchschnittlicher Kilopreis ca. DM 12,60
damaliger Kilopreis                    ca. 28,5 Kr
 
Wir könnten uns ca. 8 kg Rindfleisch für einen Tagesverdienst kaufen,
der damalige Facharbeiter nur 2 kg (also nur 1/4).
 
4. Wein
bei einem durchschnittlichen Literpreis von DM 8,-­
 
Wir könnten uns mit einem Tagesverdienst ca. 13 l Wein kaufen,
der damalige Facharbeiter nur 5 l.
 
5. Bier
Bei einem durchschnittlichen Literpreis von DM 1,90 könnten wir uns 55 l Bier von einem Tagesverdienst kaufen, der damalige Facharbeiter nur 11 l Bier.
 
 
Hammelburgs Anschaffungen und Schulden, bezogen auf den Tagesverdienst eines Facharbeiters:
 
Kosten für                  1 fl/Tag                        104 DM/Tag
 
Turm                           4 000 fl                 416 000 DM
Glocken                       6 000 fl                 624 000 DM
Rathaus                    19 000 fl              1 976 000 DM
Schulhaus                 33 000 fl              3 432 000 DM
 
Schulden                   20 000 fl              2 080 000 DM
Neue Schulden          70 000 fl              7 280 000 DM
Erläuterung der Straßennamen
 
Alte Amtsgasse       =         von Hess-Str.
Alte Postgasse        =         Jos.-Schultheis-Str. ab Viehmarkt bis Dalbergstr.
Bad-u.Betgasse       =        Frobeniusstr.
Häfnergasse            =        Dalbergstr- von Kissinger Str. bis v.-Hess-Str.
Judengasse             =        Dalbergstr. vom Schlettenhof bis Kissinger Str.
Löwersgasse           =        Löwengasse
Neubaugasse          =        Jos.-Schultheis-Str. v. Bahnhofstr. bis Viehmarkt (erst
nach dem Brand angelegt)
Niedergasse            =        Bahnhofstraße
Obere Gasse           =        Kissinger Straße
Weihersgasse         =        Weihertorstraße